»Seit den 80er Jahren ging es dem deutschen Wald noch nie so schlecht.« Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, 2021
Können Sie sich eine Welt ohne Wald vorstellen?
Unsere Kinder und Enkel werden den deutschen Wald, wie wir ihn heute kennen, so nicht mehr erleben. Nur noch rund jeder fünfte Baum ist gesund.

Wenn Bäume um Hilfe rufen könnten ...

... müssten wir uns beim Waldspaziergang die Ohren zuhalten. Dürre, Hitze, Brände, Stürme und Schädlinge schlagen immer stärker zu. Nur noch rund jeder fünfte Baum ist gesund. In vielen Gegenden Deutschlands sieht es teilweise heute schon so aus wie im Harz. Bundesweit ist eine Fläche von der Größe des Saarlands abgestorben. Manche Regionen hierzulande drohen bis etwa 2050 sogar zu versteppen.

Wir brauchen intakte Wälder

Grüner Wald am Berghang Vertrocknete Landschaft mit toten Bäumen
Klima- und Waldkrise verstärken sich gegenseitig. Die Ursache: ein verheerender Teufelskreis. Der Klimawandel sorgt für mehr Hitze, Trockenheit und extremeres Wetter. Das schwächt den Wald. Die Bäume verdursten, können sich nicht mehr gegen Schädlinge wehren, werden von Stürmen umgerissen oder fallen Waldbränden zum Opfer. Kranke und abgestorbene Bäume wiederum können weniger oder kein CO2 mehr binden und die grüne Lunge droht zu versagen. Betroffene Wälder können den Klimawandel nicht mehr stoppen, was wiederum zu mehr Hitze, Trockenheit und Extremwetter führt: der Teufelskreis. Wie können wir ihn durchbrechen?

Damit unsere grüne Lunge wieder aufatmen kann

Die notleidenden Wälder lassen sich nicht einfach so wieder aufforsten. Denn die Bäume müssen in Deutschland heute quasi mit zwei Klimazonen gleichzeitig klarkommen: mitteleuropäisch im Winter, nahezu mediterran im Sommer. Daran ist keine Baumart angepasst. Niemand weiß heute mit Sicherheit, welche Bäume unter diesen Bedingungen gedeihen. Es gibt aber eine zuverlässige Möglichkeit, unsere Wälder zu retten: runter mit den CO2-Emissionen! Je konsequenter wir der Erderhitzung begegnen, desto mehr helfen wir dem Wald – und desto mehr kann die grüne Lunge uns helfen, die Erderhitzung zu begrenzen. Denn Bäume binden CO2 – wenn sie gesund sind.

Erneuerbare Energien für erneuerbare Wälder

Die einfachste Methode, um CO2-Emissionen zu senken, lautet: Schluss mit Kohle, Öl und Gas und hin zur sauberen Energie. Sonne, Wind und andere liefern uns mehr als genug. Wir müssen sie nur nutzen. Mit jedem Windkraftwerk und jeder Solaranlage tragen wir dazu bei, dass sich unser Wald erhalten kann. Damit wir heute und unsere Kinder und Enkel in Zukunft noch gesunde Wälder erleben können, in denen wir spazieren, joggen, Pilze sammeln und uns einfach wohl fühlen können. Und damit die grüne Lunge weiterhin für die gute Luft sorgt, die wir atmen. Wie kann uns das gelingen?

Teilen hilft den Wald heilen

Jetzt auf den "Jetzt teilen" Button klicken und diese Webseite und das Video an Ihre Familien und Freundskreise bei WhatsApp weiterleiten – einfach, aber wirksam. Denn je mehr Menschen wissen, wie wir gemeinsam unseren Wald retten können, desto mehr tut sich in Deutschland. Gemeinsam für unseren Wald!
In sozialen Netzwerken teilen

Das können Sie für unseren Wald tun!

Wir haben alle genug um die Ohren. Aber es gibt ganz unterschiedliche Möglichkeiten, etwas Wirksames im eigenen Leben und persönlichen Umfeld für unseren Wald zu tun – mal mit keinem oder kleinem, mal mit größerem Aufwand. Hier eine Auswahl. Schauen Sie doch mal, ob was passendes für Sie dabei ist!

  • Kein Aufwand
  • Mittelschweres Engagement
  • Voller Einsatz
Copyright © 2021 Zukunft-Sichern.info // Gesponsert • Finanziert von Zukunft sichern // Alle Rechte vorbehalten.

Datenschutz

Diese Website verwendet Cookies und Dienste der unten aufgeführten Kategorien. Wählen Sie ALLE AKZEPTIEREN, um allen Kategorien zuzustimmen, oder OPTIONEN, um eine individuelle Auswahl zu treffen.

  • Erforderlich
  • Statistik
  • Marketing
Datenschutzerklärung Impressum
Datenschutzeinstellungen